Long time no see

26.6.17

Was ist in der Zwischenzeit passiert?
Ich habe Eisenmangel, den ich durch Tabletten behandle. Meine Schilddrüse wurde überprüft, da ist alles in Ordnung. Eine Schlafapnoe wurde diagnostiziert, auch die wird jetzt therapiert.

So weit so gut.?

Mein größter Fortschritt bisher:
Ich bin zum Wassertrinker geworden. Sprudelwasser mit frischer Zitrone ist mein Ding. Damit komm ich gut zurecht. Es gibt jetzt nur noch das und natürlich Kaffee. Denn ohne Kaffee, ohne mich.

Und mit dem Abnehmen?
2 Kilo runter, 2 Kilo rauf.. Ein Auf und Ab wie eh und je. Morgen ist wieder Wiegezeit und ich bin schon gespannt was dabei raus kommt.

Was mir im Weg steht? Wochenenden und Urlaub.
In zwei Wochen hab ich zwei Kilo abgenommen. In zwei Wochen Urlaub hab ich zwei wieder zugenommen. Es fällt mir unheimlich schwer mich an alles zu halten wenn andere Leute in meine Ernährung mit eingebunden sind. Ich habe mir in der Zeit trotzdem Mühe gegeben und versucht die Kontrolle zu behalten, aber ohne Erfolg. An den Wochenenden hängt mein Freund mit drin, im Urlaub meine Familie. Um genau zu sein meine Oma und wie Omas kochen wissen wir ja.

Mein Plan dagegen - Planen.
Zumindest die Wochenenden mit dem Freund. Man kann sich ja direkt kalorienarme Rezepte aussuchen und diese gemeinsam kochen. Nur für's Frühstück muss ich mir noch was überlegen. Mehr wie Frühstück und Abendessen gibt es bei uns sowieso nicht. Dank Ausschlafen und "Frühstück" am Mittag.

Ich bin jetzt auch in einer Physiotherapie in der ich an Geräten trainieren kann. Das macht mir eine Menge Spaß, aber leider kann ich das bisher nur 1x in der Woche machen und das ist zu wenig.

Abwarten und Tee trinken

25.4.17

Am Montag war ich beim Arzt, endlich. Soll heißen, bei einem der mich auch direkt behandeln will. Das eine Mal wurde ich direkt abgelehnt, das andere Mal bekam ich erst einen Termin Ende Juni. Aber am Montag war ich dann direkt dran!

Die Ablehnung der ersten Ärztin war übrigens wunderbar.
Die Schilddrüse überprüft man ja nur ein Mal im Jahr und ich war doch erst im September.
Ich habe aber jetzt Symptome du ...!!

Naja. Jedenfalls darf ich am Donnerstag zur Blutentnahme kommen. Ein normales Blutbild, aber mit besonderem Augenmerk auf die Schilddrüse, den Eisenwert und wegen einer möglichen Insulinresistenz wird auch noch nachgeschaut. Ich bin schon sehr gespannt.

Was mir allerdings Angst macht ist, wenn da nichts gefunden wird, was dann? Woran liegt es dann? Oder hat sich der Zustand inzwischen einfach von allein wieder gebessert? Kann es sein, dass die Low Carb Ernährung mein System dermaßen durcheinander gebracht hat und alles jetzt wieder "funktioniert" seitdem ich "normal" esse? Insgeheim hoffe ich ja sehr, dass sich eine Erklärung für den ganzen Spuk findet.

Aber da wäre noch ein Problem. Ich habe der Ärztin erzählt wie müde ich immer bin. Abnormal müde. Egal ob ich 7, 8, 9 oder 10 Stunden schlafe, ich bin immer irre müde. Ihre Vermutung: ich könnte nachts aufhören zu atmen, was meine Schlafphasen derart stört, dass an Erholung nicht zu denken ist. Schlafapnoe. Das gibt mir ja zu denken. Ich hatte gestern richtig Angst beim Einschlafen. Was, wenn ich nicht mehr aufwache? Einfach ersticke? Klar, hätte sie den Gedanken nicht geäußert, hätte ich nie davon gewusst und es steht ja auch noch nicht fest, aber trotzdem.

Deswegen hab ich auch direkt noch einen Termin bei einem Lungenfacharzt bekommen und soll über Nacht ein Gerät tragen, was mich und meine Atmung überwachen soll. Und dann wissen wir mehr.

Schritt, für Schritt, für Schritt..

28.3.17

Ich sag einfach mal wie's ist: ich weiß nicht, wie ich in diesen Post starten soll.

Wie im letzten schon gesagt, hatte ich heute den Arzttermin und der war eigentlich recht positiv. Da es um meine Hormone ging war ich bei einer Frauenärztin, die auch laut ihrer Website eine Hormonanalyse anbietet. Sie hat mich ernst genommen, sich meine Geschichte angehört und mir alle Lösungsmöglichkeiten angeboten die ihr einfielen.

Wir kamen zu folgendem Schluss:

Ich muss schnellstmöglich meine Schilddrüse überprüfen lassen. Dass eine Unterfunktion besteht ist klar, jedoch könnten sich meine Werte wieder geändert haben. Alle Symptome würden auch auf ein Problem mit der Schilddrüse zutreffen.

Sollte sich das nicht bewahrheiten muss ich einen Diabetologen aufsuchen. Ich habe kein Diabetes, es könnte aber möglich sein, dass ich eine Insulinresistenz habe, die mich am Abnehmen hindert. Das wäre aber leicht zu behandeln.

Sollte es auch danach noch kein Ergebnis geben, könnte man eine Hormonanalyse durchführen. Das ist aber der letzte Schritt. Das dauert nämlich (für mich) am längsten und ist auch am aufwendigsten, da ich 4-6 Wochen meine Antibabypille absetzen müsste.

Zuletzt erinnerte sie mich nochmal daran, dass auch alle Medikamente die ich sonst so nehme eine Abnahme eher behindern. Daran könnte man aber nichts rütteln, ich müsse sie ja schließlich nehmen.

Was heißt das für mich?

Auf der einen Schulter sitzt das Teufelchen..
"Dir steht zu viel im Weg. Hast du die Kraft dafür? Trotzdem zu kämpfen? Durchzuhalten? Es wäre viel leichter alles so zu lassen wie es ist." Wenn ich daran denke, was mir da alles im Weg steht, verliere ich auch den Mut. Wieso kann es bei mir nicht so leicht sein wie bei anderen? Wieso funktioniert meine Schilddrüse nicht richtig? Wieso ist mein Stoffwechsel so mies? Wieso muss ich diese Medikamente nehmen? Wieso muss ich diese und jene Krankheit haben? Es könnte alles so einfach sein.

Auf der anderen Schulter sitzt das Engelchen..
"Du hast eine neue Chance! Wenn dabei etwas rauskommt kann man dir helfen und dann wird alles viel leichter! Bleib dran, es lohnt sich! Bestimmt wird alles gut." In erster Linine ja. Ich möchte alles versuchen. Alles untersuchen lassen um zu wissen wo das Problem liegt. Und vielleicht wird ja wirklich alles viel leichter und besser und die Problematik löst sich in Luft auf.

Aber was, wenn nicht?

Ich versuche jetzt Schritt für Schritt zu denken.
Meinen Schilddrüsenwert überprüfen zu lassen sollte das Leichteste sein. Das steht ganz oben auf der Liste. Und dann schau ich einfach weiter was passiert.. Vielleicht klärt sich da auch schon alles?

Außerdem denke ich, ich sollte das mit dem Low Carb wieder sein lassen und es (mal wieder) mit Kalorienzählen versuchen. Ich muss mir vielleicht wirklich einfach strikte Essenspläne machen um nicht immer ins Straucheln zu kommen.

Aber das wird sich mit der Zeit zeigen.

.

.

.